…fremde Welten entdecken

Alltag

[Ausgeliehen] Ein Moers

Weil ich letztens was ausprobieren wollte mit meinem E-Reader (iPod), und dafür ein frisch aisgeliehenes Buch brauchte aus der Bücherrei musste schnell was her. Es lief darauf hinaus, dass ich ca 2 Stunden auf der mehr als unübersichtlichen Bibliotheks Seite herumgesurft bin, bis ich endlich ein Buch gefunden habe, was sich lohnt auszuleihen, um es zu lesen und womit ich was ausprobieren kann. Eigentlich ging es nur um ne neue E-Reader App, nichts spektakuläres.

Und es ist ein Moers geworden. Walter Moers, um genau zu sein. Wollte mir zwar damals schon als es rauskam das Buch kaufen, aber hatte nie Geld dafür. Deswegen nun nach 2 Jahren endlich in meinen Händen: Das Labyrinth der träumenden Bücher

Ich habe nur schlechtes darüber gelesen an Rezensionen und frag mich, wie das sein kann. Meine Erwartungen sind eh meist ganz unten und ich hab reingelesen und bisher finde ich den gut. Es ist halt ein Moers. Der Schreibstil die Aufmachung. Aber vielleicht änder ich meine Meinung ja noch, aber bisher finde ich es nicht schlecht.

 

Anbeibemerkung: Rezension von U.Poznanski – die Verratenen folgt am Wochenende. Bin momentan in meiner ersten Uni-Woche und doch etwas sehr beschäftigt mit neuen Dingen

Advertisements

[Rückblick]August 2013

Da war der August schon wieder um. Viel zu schnell, wie ich finde. Aber jetzt kommt der September, goldene Blätter, kürzere Tage, Regen und Waldspaziergänge. Freu mich jedes Jahr auf’s neue, auf die schönste Zeit des Jahres, zumindes ist der Herbst das für mich.

Bin diesen Monat auch total zufrieden mit meiner Statistik. Ich habe angenehm viell gelesen, konnte ein wenig entspannen und locker in den September gehen.

Meine gelesenen Bücher für den Monat September waren:

– Das Steinerne Licht von Kai Meyer
– Die Rebellion der Maddie Freeman von Katie Kacvinsky
– Das Gläserne Wort von Kai Meyer
– Wintermädchen von Laurie Halse Anderson

Top für mich diesen Monat waren zwei Bücher, zum einen “ Die Rebellion der Maddie Freeman“ und „Wintermädchen“. Letzteres hat mich vorallem mit seinem Schreibstil überrascht und beeindruckt.  Flop des Monats war „Das Gläserne Licht“ von Kai Meyer, die Rezension zur Merle-Triologie folgt hoffentlich noch die Tage

Angefangen im Monat August habe ich zwei Bücher, die ich aktuell auch noch lese, und wohl in meine Statistik für September landen werden und zwar:

– Die Verratenen von Ursula Poznanski
– Looking for Alaska von John Green

Letzteres endlich wieder auf Englisch, hab gefühlt seit 2 Jahren nichts mehr im Original gelesen, was ich sehr bedauer.
Bei den Serien gibt es nichts neues, bin nicht viel zum Gucken gekommen und Privat: Der Monat August ist um, ab heute war ich in der FH zum Mathe Vorkurs. Dementsprechend eine kleine Prognose; der September wird kein guter Lesemonat: Mein Studium fängt an und nebenbei muss ich noch Geldverdienen. Aber warten wir mal ab. Dadurch fahr ich auch wieder mehr Bus und Bahn, wo ich immer ein Buch dabei habe.

Wünsche allen einen tollen September,

Nerwen.


[Bücher] E-Book die zweite

Habe ja vor einiger Zeit erwähnt, dass man sich in der Bücherrei auch E-books ausleihen kann. Das Ganze musste ich damals natürllich sofort ausprobieren und habe ein Buch im .pdf Format runtergeladen, womit mein iPod Touch leider nichts anfangen konnte, auch nicht nachdem ich nen .pdf-Reader ausgetestet habe. So lag das ausgeliehene E-Book quasi Brach auf meinem PC und ich habe es statt zu Lesen nur ein wenig überflogen.

Ich wollte mich dennoch nicht geschlagen geben und unbedingt auch mal das Mysterium E-Book lüften, in der Bahn ohne Rucksack fahren, weil mein iPod ja in meine Hosentasche passt und lesen. Also habe ich mir ein anderes Buch besorgt, diesmal im ePub Format und iBooks gleich dazu. irgendein Programm muss ich ja dazu benutzen. Ich war zuerst etwas skeptisch, weil ich nun einmal eine Verfechterin der echten Bücher bin, und den Geruch von neuen Büchern liebe, sowie das Umblättern und Streicheln des Buchrückens. Habe mich dennoch auf das Abenteuer E-Book eingelassen und muss sagen, ich bereue es nicht. Es ist nun mal praktisch, so ein kleines Ding durch die Gegen zu tragen und gleichzeitig 10+ Bücher dabeizuhaben. Es wiegt nichts, es ist klein und auch wenn ich dachte, dass mein iPod Touch eher ungeeignet ist; ist ja kein Kindle oder etwas ähnlich großes, bin ich nicht enttäuscht, sondern kann darauf sehr gut lesen. Klar passt auf eine Seite nicht soviel, wie in einem „richtigen “ Buch, aber es ist lesbar, und auch wenn mich die Seitenangaben erst verwirrt haben, weiß ich schon jetzt, dass das nicht mein letztes E-Book war und ich den Dienst der Online Bibliothek jetzt öfter nutzen werde. Im richtigen Format versteht sich.


[Rückblick] Juli 2013

Da war der Juli schon wieder rum und wir haben schon August. Irgendwie ging mir der Monat viel zu schnell rum, aber ich bin trotzdem einigermaßen zufrieden mit meiner Lesestatistik. Damit fangen wir mal an:

Gelesen habe ich folgende drei Bücher:

– Der Märchenerzähler von Antonia Michaelis
– Isola von Isabel Abedi
– Die fließende Königin  von Kai Meyer

Wobei ich ersteres bereits im Juni angefangen hatte. Bin mit der Anzahl an Büchern eigentlich sehr zufriedern. Abgebrochen habe ich auch ein Buch, das erste dieses Jahr und zwar “ Das Restaurant am Ende des Universums“ von Douglas Adams. Obwohl ich es fast ganz durch hatte konnte ich nicht mehr, war einfach so garnicht mein Ding.

Momentan lese ich:

– Das Flüstern der Nacht von Peter V. Brett

und den zweiten Teil der Merle Triologie von Kai Meyer: “ Das Steinerne Licht“. An ersteren werde ich auch noch eine ganze Zeit knabbern, da sich 1000 Seiten einfach sehr langsam lesen und ich vor Wälzern immer so abgeschreckt bin. Da brauche ich einfach Lesepausen.

Serien geschaut habe ich natürlich auch wieder: Mit Game of Thrones, dritte Staffel,bin ich inzwischen durch und muss jetzt noch ewig bis zur vierten warten. True Blood habe ich weitergeschaut und bin bei der Hälfte der zweiten Staffel, nur bei Breaking Bad hänge ich gerade am Ende der zweiten Staffel, bin da also nicht so vorran gekommen.

Dann gibt es ein paar private Neuerungen. Als erstes habe ich den ersehnten Studienplatz bekommen für Media Systems, d.h. ab Anfang September bin ich am Studieren und freue mich sehr darüber mit Mitte zwanzig doch noch studieren zu können. Und passend zum Studium habe ich auch einen Nebenjob im Reformhaus ergattert, den ich ab heute, den 1. August ausüben darf. Also definitiv weniger Zeit zum Lesen. Spätestens ab September werde ich sehr im Stress stecken und hoffe, dass der Blog nicht allzu sehr darunter leidet, aber privates geht leider vor.

Das war’s erstmal mit dem Monatsrückblick, ich geh gleich erstmal Geld verdienen und wünsche Euch einen guten Start in den neuen Monat.


[Rückblick] Mai 2013

Nicht ganz rechtzeitig, aber trotzdem nicht zu spät, möchte ich meinen allerersten Monatsrückblick starten. Die Idee ist nicht neu und nahezu jeder Blog macht diese Rückblicke, was mir entgegenkommt auch mal einen zu starten ohne jegliche Struktur, einfach mal „random“ etwas aus meinem Mai und natürlich meine „Lesestatistiken“, die klein und lächerlich sind, wenn ich mir da andere Blogs anschaue.
Genug geredet. Los geht es mit meiner Lesestatistik.

Gelesen:

– Marina von Carlos Ruiz Zafon
– Der Menschenmacher von Cody McFadyen
– The perks of being a Wallflower by Stephen Chbosky

und ein Buch angefangen. Nämlich „Der Schatten des Windes“ von Carlos Ruiz Zafon.

Am Besten gefallen hat mir „The Perks of Being a Wallflower“, obwohl ich es schon zum zweiten Mal gelesen habe. Aber verliebt habe ich mich in den Schreibstil von Carlos Ruiz Zafon, der mich mit nach Barcelona getragen hat und dabei konnte ich einfach mal alles vergessen.

 

Wichtige Ereignisse:

-Wiederaufnahme meines Blogs und regelmäßigeres bloggen und twittern

und das Bestehen meiner Fachhochschulreife, wodurch ich endlich über den zweiten Bildungsweg die Studierfähigkeit erlangt habe, mit einem Schnitt, der mich zufrieden stimmt. Das bedeutet weiterhin, dass ich die Zeit zwischen Schule und Studium aktiv zum Lesen nutzen kann bevor ich offiziell Studentin der Medieninformatik bin.

 

Wünsche für Juni:

Weiterhin aktiv bloggen, mehr rezensieren und vorallem weiterhin soviel lesen.


[Alltag]Neuanfang

Ja. Ich lebe tatsächlich noch.
Der letzte Artikel ist schon einige Zeit her, aber den Blog habe ich nie vergessen.

Die Gründe meiner Abwesenheit sind vielfältig. Meine Lebenssituation hat sich grundlegend verändert und ich bin sehr glücklich darüber. Viel Privates habe ich nie geschrieben auf meinem Blog und so soll es auch bleiben, denn die Bücher stehen im Vordergrund. Aber wie posten, wenn man kaum bis garnicht liest und der Kopf einen ganz woanders steht als beim Bloggen. Deswegen diese überraschende Zwangsweise und nebenbei erwähnt war diese nie eingeplant.

Die wichtigsten Fakten und Veränderungen auf einem Blick:

– FSJ ist nun schon seit knapp einem Jahr vorbei. Ich mache meine Fachhochschulreife nach bzw. in 8 Tagen ist die Schule schon wieder vorbei und     ich schaue nach vorne in voller Erwartung auf mein Studium.

– Den Berufswunsch in Richtung soziales habe ich komplett gecancelt. Wenn alles klappt studiere ich bald „Media Systems“(besser bekannt als Medieninformatik)

– Seit kurzem wohne ich im wunderschönen Hamburg, statt in einer Vorstadt davon. In einer kuscheligen zweier WG, mein Mitbewohner ist sehr nett. Leider weiß ich nicht, ob sich dieser Zustand leider bald wieder ändert, da wir gegen Ende des Jahres hier aus der Wohnung müssen, aber wir suchen gemeinsam weiter.

– Das Gelese stagniert, bzw. ich schaffe es seit kurzem wieder regelmäßig zu lesen und Spaß dabei zu haben.

So das war nun ein kurzer Überblick und ich hoffe bald mal wieder öfter, etwas (un)sinniges zu erzählen, auch wenn es nur um mich und mein Leben geht.

Liebe Grüße, Nerwen


[Alltag] Freitagsfüller #3/2012

 

1. Eigentlich sollte ich abwaschen und staubsaugen, ausserdem hab ich noch 2 Brieferumliegen die beantwortet werden wollen.

2. Die Zukunft und komische Menschen  beschäftigen mich oft in Gedanken.

3.  Kürzlich sah ich viele Eichhörnchen die schon am Nüsse horten waren.

4. „Down in a hole“ von Alice in Chains ist momentan mein Lieblingssong.

5.  Ob oben oder unten ist eigentlich egal.

6. Eigentlich  klappt garnichts in letzter Zeit immer besser.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf „Die Unendliche Geschichte“ lesen , morgen habe ich erst Arbeiten und dann treffen mit P. geplant und Sonntag möchte ich ungern arbeiten, aber was solls!


[Alltag]´cause everyone I know, goes away in the end.

Ich bin zu Hause, daheim. Heimat. Hab mein eigenes Bett wieder und meine Musik, Johnny Cash vermischt sich mit Schleimkeim und Adele, weil´s mir so gefehlt hat.
Aber von Anfang an:

Schon seit längerer Zeit stand fest es geht aufs nächste Seminar nach Kiel in´s Bildungszentrum, Bildung ja!, Schließlich machen wir ein Bundesfreiwilligendienst und Seminare müssen gemacht werden. Also Sonntags schön die Tasche packen und MP3 – Player startklar machen, there it was das Malheur, kaputt, schrott keine Musik, ein Todesurteil für mich, aber hey nehmen wir die PSP, blöd nur dass es nicht so wollte wie ich, so ging es dann den Montag ohne Musik und mit Miesepetrigen Gesicht Richtung Kiel her mit der Bildung!
Als wir denn da ankamen ginbgs auf die Zimmeraufteilung und ich habe mir mit S. ein schönes zweibett Zimmer mit Blick auf Bäume ergattern können, danach wurde uns mitgeteilt dasswir die Wahl hätten zwischen Klimapolitik und Designer Baby Perfekte Mensch Diskussion, S. und ich entschieden uns für das Designer Baby mit ein paar anderen aus unserer Gruppe, blöd nur dass wir dann zuviele waren so wanderten alle bekannten Gesichter hin zum Klima nur S. + moi blieben zwischen Fremden Gesichtern und vorallem zwischen 16+ Charakteren. Die Dozentin war ziemlich merkwürdig mit stampfenden Fuss und schnalzenden Gerede.
Nun denn auf auf, abends wurde sich im Keller getroffen zum „Feierabend Bier“.

Am Dienstag dann gab´s nette Themenvorschläge und wir sollten in 2er oder 3er Grüppchen Vorträge halten, Wir hatten das thema Pränatale Diagnostik und Präimplantations Diagnostik und es war umfangreich aber kein Stück langweilig. So folgte Vorbereitung, Plakatentwurf und die Zeit rannte, am nächsten Tag stellten wir unser gewähltes Thema vor, die anderen auch. Es ging um Spendenorgane, Sterbebegleitung, Perfekte Pfleger und immer wieder Babys, Forschung Gene. Genetik.
Und schon waren wir beim Donnerstag, es ging in die Stadt und wir sollten Fotos machen, die uns an den Perfekten Menschen erinnern, Schaufensterpuppen werbe Bilder Graffiti. bla bla blub.
Inzwischen hatte ich “ Die Druidin “ beendet und P. hat mir “ Ich könnte das nicht“ von F.Degen ausgeliehen, dass ich aufgrund von freien Abenden in Höchsttempo durchgelesen habe und mit Trauer die ganzen Eselsohren im Buch betrachtet habe.[Rezension und Leseeindruck folgt]

Der letzte Abend ist immer etwas besonderes, jedenfalls die letzten Seminare über, ich besorgte mir 2 Flaschen Wein, wobei der eine schon Mittwoch abend angetestet wurde und für gut befunden wurde. Ein großer Teil unserer Gruppe hat den Abend im Kino verbracht und kam erst gegen halb elf wieder ins Bildungszentrum, wir haben eine Doku über Erotische Massage gesehen und plötzlich gingen 90% der Menschen aufgrund von Müdigkeit zu Bett. Da saßen wir nun am letzten Abend nur noch zu viert im Keller und ich noch mit 2 Flaschen Wein, die unbedingt vernichtet werden mussten. Nachdem auch noch die anderen beiden Jungs gegangen waren und wir nur zu zweit waren, hat mich die Panik gepackt, was mit soviel Wein. Zum Glück hat P. mein Angebot angenommen und mit mir den wunderbaren Rotwein getrunken, Tulpen gepflückt UND den Nachtwächter dabei zugehört, wie er auf Schiffen durch die Welt gereist ist und mit 18 sein erstes Mal hatte und gleich Papa wurde (*gg*)
Um halb fünf hab ich denn doch den Weg ins Bett gefunden und natürlich sofort eingeschlafen, bis mich S. dann um kurz vor acht geweckt hat, wegen Frühstück, im Eiltempo und schwankend wurde die Tasche gepackt und notgedrungen auch ne Kleinigkeit gegessen. Dann kamen die lettzten 2 Stunden Seminar, wo wir “ Gattaca“ schauten (sehr schöner Film den ich schon kannte und deswegen geschlafen habe). Um halb zwölf kamen die ersten Taxen ich fragte L. erneut nach einer Kopfschmerz Tablette, versuchte mein Magen zu beruhigen und angestrengt nicht zu kotzen. Die Heimfahrt war sehr lustig und ich habe mich stundenlang über „Die Beförderer“ amüsiert und lache immer noch wenn ich an die “ Tulpen“ Geschichte denke. Meine Tulpe habe ich der Reinigungsdame dagelassen.
Ich hoffe sie freut sich.
Ich habe noch immer Kopfweh, erfreue mich aber an Johnny Cash und kann mein Kopfkino nicht ausschalten.
Wein gibts zum nächsten Seminar bestimmt auch und vielleicht auch Tulpen. Ich hoffe ich hab P. nicht zu doll genervt mit „Teil“ Philosophischen Geschichten und Schwärmereien über Simon Helberg.
In dem Sinne,

Eure Nerwen


[Alltag] Freitagsfüller #2/2012

1. Meine Nachbarn sind fast alle nett, ausser der Typ von ganz unten, der schreit mindestens 3mal Täglich mit seinen Kindern rum.

2. Meine Mikrowelle war ein Fehlkauf…

3. Es hört sich vielleicht komisch an, aber ich hasse das Geräusch wenn Leute neben mir was kauen, ganz schlimm wirds wenn es was knuspriges wie CHips ist.

4. Manchmal wird mir alles zuviel und es hilft nur noch Johnny Cash und ne Buddel Whiskey .

5. Ich habe immer gedacht, dass aus Weidenkätzchen richtige Katzen werden.

6. Bülent Ceylan, finde ich total witzig.

7.Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen freien Tag , morgen habe ich Frühschicht geplant und Sonntag möchte ich garnicht erst arbeiten aber ich habe Wochenenddienst !

 


[Alltag] Freitagsfüller #1/2012

 

 

1. Wenn man es mal genau betrachtet, fühl ich mich nur noch müde.

2.Mein Lesezeichen ist grün.

3.  Geschwindigkeit ist keine Hexerei.

4.Mal wieder keine  SMS.

5.  Ein Kurzurlaub würde mir mehr als gut tun.

6. Semmelknödel – Tomaten-Auflauf hatte ich gestern zum Abendessen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf´s rumlümmeln , morgen habe ich Sandy´s read until the dawn geplant und Sonntag möchte ich nur schlafen !